saluz.com

 

 

 
 
Wo immer wir sind, was immer wir tun, hier informieren wir Sie:
saluz.com

Aufwärts mit Wetzikon (AMW)

Hier finden Sie Anregungen, Lob und Kritik und manchmal auch ganz neue Ideen, immer Wetzikon betreffend und getragen
von der Vision, dass es stetig Aufwärts mit Wetzikon gehen soll.

 

AMW V2

Reaktionen

Wer kritisiert, muss auch Kritik ertragen. Das halte ich für selbstverständlich. Zudem empfinde ich ein fundiertes Werturteil immer auch als inspirierend. Manchmal kann Kritik allerdings überraschende Züge annehmen. Wenn ich heftig attackiert werde, weil jemand von mir zu positiv erwähnt worden ist, versetzt mich das schon in Erstaunen. Verwundert bin ich auch über Bevormundungsversuche. Mir kann niemand vorschreiben, wie ich eine Sache zu beurteilen habe, denn ich bin zu eigenständigem Denken fähig und finde darum ohne fremde Hilfe die richtige Schlussfolgerung. Klugen, sachbezogenen Rat werde ich trotzdem nie überhören. Auf beiden Ohren völlig taub zeige ich mich jedoch, wenn mir jemand erklären will, wie ich bestimmte Menschen zu beurteilen habe. Ein solcher Versuch ist soeben wieder einmal abgeblockt worden. Ich werde sicher nie eine auf eigener Erfahrung basierende, positive Feststellung durch eine negative Äusserung ersetzen, weil eine aussenstehende Person lieber einen abwertenden Kommentar von mir lesen würde. Private Animositäten interessieren mich nicht. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass ein über den Misserfolg seiner Intervention enttäuschter Wetziker diese Seite angeblich nie mehr besuchen wird. Der Schaden hielte sich in Grenzen. De facto wird er aber ohnehin nicht eintreten, weil der offizielle Nichtleser jetzt ganz sicher zu einem klandestinen Leser mutiert. Er will schliesslich auch weiterhin wissen, wer an dieser Stelle "zu gute Noten" bekommt…

Anstand statt "Putzete"

Wie einer Vorankündigung zu entnehmen ist, wird am 10. Juni 2017 wieder eine „Stadtputzete“ stattfinden. An diesem Tag, an einem Samstag, wollen Freiwillige während ein paar Stunden den Unrat wegräumen, der unsere Gemeinde und die Umgebung immer wieder von neuem verschandelt. Die Kirchen und Freikirchen von Wetzikon, die diesen Anlass organisieren, und natürlich ganz besonders die vielen Helfer(innen), die sich erneut in den Dienst der guten Sache stellen, verdienen Dank und Anerkennung. Am besten vergelten könnte man die edle Tat aber mit einer grossen Portion von doppelter Einsicht. Einsicht müssten endlich jene Zeitgenossen zeigen, die skrupel- und rücksichtslos Abfall liegen lassen oder sogar gezielt wegschmeissen. Einsicht bräuchte es aber auch auf einer anderen Ebene, wie das in meinem AMW-Beitrag „Publikumsnah“ beschrieben ist. Vorbeugen sei besser als heilen, sagt man. Das gilt auch hier, ganz besonders deshalb, weil sonst alle, die jeweils an der „Stadtputzete“ teilnehmen, ihre Motivation verlieren könnten. „ANSTAND STATT PUTZETE!“ soll in Zukunft die Devise lauten. Damit schmälert man die grossartigen Leistungen der ehrenamtlichen Aufräumer(innen) nicht; aber man honoriert sie auf sehr angemessene Art und Weise.

Leider Mike Mayr

Er mag hin und wieder laut geworden sein, und seine Meinung habe ich bei weitem nicht immer geteilt, aber ich werde Mike Mayr im politischen Leben unserer Gemeinde vermissen, seine Vorzüge und Verdienste jedoch trotzdem nicht vergessen. Allein dafür, dass er seinerzeit an allervorderster Stelle gegen das unsinnige Bushof-Projekt gekämpft und eine das Riesenfiasko verhindernde Abstimmung ermöglicht hat, verdient der aus Wetzikon fortziehende Politiker meine Anerkennung. Mich hat aber auch eine Charaktereigenschaft überzeugt, die bei Mike Mayr fast parteiuntypisch ausgeprägt ist. Man kann mit Mike Mayr - und das passt noch gut zu seiner Ortspartei - sehr trefflich streiten, als parteiuntypisch empfindet man aber die Fairness, die sogar in heftigen verbalen Auseinandersetzungen gewahrt wird. Dass der Slogan „Ein Mann, ein Wort!“ für Mike Mayr keine leere Floskel ist, weiss ich. Auch das spricht für ihn. Ich wünsche der jungen Familie Mayr für die Zukunft alles Gute. Allerdings mache ich keinen Hehl daraus, dass ich die Adetswiler Höhenluft lieber anderen SVP-Mitgliedern verschrieben hätte. Für das Züchten von Mastrindern oder das Studieren nicht allzu komplexer Verkehrsprobleme wäre Adetswil - natürlich aus Wetziker Sicht betrachtet - nämlich ein absolut idealer Ort.


Kontakt

www.saluz.com

c/o Katharina + Peter-Jürg Saluz-Gsell

Frohbergstrasse 80a

CH-8620 Wetzikon ZH

E-Mail: info@saluz.com