saluz.com

 

 

 
 
Wo immer wir sind, was immer wir tun, hier informieren wir Sie:
saluz.com

SALUZER Der BLOG

Schreiben, was wir denken - unabhängig und unbeeinflusst. Das wollen wir. Unsere Texte werden kritisch, politisch, besinnlich und kulturell geprägt sein und immer wieder durch etwas Neues, nicht selten auch Amüsantes, ergänzt werden. Kommentare und Textbeiträge nehmen wir jederzeit gerne entgegen. Sie werden von uns wahlweise veröffentlicht oder als Anregung verstanden.

 

SALUZER Der BLOG Final

 

Die Manischen unter uns

Bekannte von mir sind fitnessbewusst. Sie absolvieren jeden Tag eine lange Joggingstrecke. Ausnahmen machen sie nicht, auch wenn die lange Autofahrt zum Trainingsort und von dort zurück oft mit Stauzeiten verbunden ist.

Die Strebergärtner in meinem Quartier sind tierlieb. Sie vergiften mit Schneckkörnern die Igel, damit die armen Schleimkriecher nicht von den Stachelträgern gefressen werden.

Nachbarn von mir sind Ästheten. Sie würden ihre absolut gleichfarbigen Einheitsrasenflächen am liebsten mit der Pinzette und der Lupe pflegen. Das geht allerdings nicht, weil dann nämlich die geistlose Stille eines sonnigen Tages nicht gleichzeitig bekämpft werden könnte. Gegen monotone Geräuschlosigkeit hilft schliesslich am effizientesten der Lärm motorbetriebener Gartengeräte. Damit ist auch den Pollenallergikern geholfen, denn karzinogene Düfte töten langfristig jede Allergie ab. Ja, die Klugen sind unter uns. Am Beispiel pensionierter Lehrer merkt man das am besten. Die wissen nämlich auch im Ruhestand, dass man Urlaub in den Schulferien und nicht irgendwann macht.

Ich könnte - müsste vielleicht sogar - noch viel lernen. Der Preis dafür ist mir aber zu teuer, denn manisch werden will ich einfach nicht.

Bürgerliches Polit-Theater

Hauptakteure: Gerhard Pfister (CVP), Petra Gössi (FDP) und Albert Rösti (SVP)

Wenn sich die Vertreter von CVP, FDP und SVP - wie kürzlich in einem Gespräch mit dem Tages-Anzeiger - zum bürgerlichen Schulterschluss äussern, sind sie sich in einem Punkt einig: Er hat nie stattgefunden. Es gibt keine bürgerliche Einheitsfront und es wird sie vermutlich auch nie geben. Das kann nur eines bedeuten, nämlich, dass „bürgerlich“ nicht gleich „bürgerlich“ ist. Man muss hier unterscheiden. Wenn der SVP-Präsident sagt: „Unsere bürgerlichen Partner steigen abwechslungsweise mit den Linken ins Bett“, so löst das Heiterkeit und Schmunzeln aus. Als ob Parteien in eheähnlicher Verbindung zueinander stünden! Nein, die SVP ginge niemals fremd! Doch Familienleben und Politik haben nichts gemein. Ebenso wenig gemein haben gut inszeniertes Theater und Politik. Drei Regisseure für ein einziges Stück? Undenkbar! Daran ändert auch die vermeintliche Starbesetzung nichts. Zur Enttäuschung eines elitären Publikums und zur Freude der ungebetenen Zaungäste endet deshalb die propagierte Polit-Vorstellung verfrüht, applausfrei und wenig überzeugend. Wie (schl)echtes Theater.

Geteilte Verantwortung

Gedanken zur Fake-News-Diskussion

News-Empfänger sind stets auch News-Interpreten, deshalb wird es den Graubereich zwischen wahr und unwahr oder zwischen richtig und falsch immer geben. Journalistinnen und Journalisten entbindet das freilich nicht von der Pflicht ungefärbter, wahrheitsgetreuer Berichterstattung. Was man in der so heiss geführten Fake-News-Diskussion indessen vermisst, ist eine klar und deutlich formulierte Erwartung an den Leser oder Zuhörer, also den Endabnehmer von Information. Er entscheidet nämlich selber, was er glauben will und was nicht. Er ist es auch, der Realität und Überzeugung in unkontrollierter Weise miteinander vermischt. So lange, bis der Mix seiner Ideologie oder ganz einfach seinem persönlichen Gusto entspricht. Nein, das ist keine böswillige Unterstellung, sondern eine Folge der Meinungsfreiheit. Und nein, das ist kein Freipass für Fake-News. Es ist bloss geteilte Verantwortung.


Kontakt

www.saluz.com

c/o Katharina + Peter-Jürg Saluz-Gsell

Frohbergstrasse 80a

CH-8620 Wetzikon ZH

E-Mail: info@saluz.com